IBKL - Internationale Bibliothek der Kommunistischen Linken
[last] [home] [content] [end] [search]

ZUM ERSCHEINEN DES BUCHS »WIRTSCHAFTS- UND GESELLSCHAFTSSTRUKTUR DES HEUTIGEN RUSSLANDS«
If linked: [English] [French] [Italian] [Spanish]


Content:

»Wirtschafts- und Gesellschaftsstruktur des heutigen Russlands« (soeben in Italienisch erschienen)
Source


»Wirtschafts- und Gesellschaftsstruktur des heutigen Russlands« (soeben in Italienisch erschienen)
[top] [content] [end]

Zunächst als Ergebnis der laufenden Parteiarbeit über Russland in den Spalten unsere italienischen Zeitung »Il Programma Comunista« 1955-1957 erschienen, liegt jetzt »Struttura economica e sociale della Russia d'oggi« vollständig in Buchform vor. Der Band enthält ausserdem die breit angelegte Zusammenfassung »Le grandi questioni storiche della rivoluzione in Russia« (»Die grossen historischen Fragen der Revolution in Russland«), das polemische Zwischenstück »Ricerca critica di parte e dialoghi col nemico« (Kommentar und Kritik des 20. Parteitags der KPdSU) und den fesselnden Epilog »La Russia nella grande rivoluzione e nella società contemporanea« (»Russland in der grossen Revolution und in der zeitgenössischen Gesellschaft«).

Die komplexe Untersuchung, die in diesen Parteischriften durchgeführt wird, beginnt mit der Darstellung der von Lenin auf der Linie von Marx und Engels stets unverändert verteidigten Auffassung der hegemonischen Rolle des Proletariats in der antifeudalen und antizaristischen Revolution und zeigt, wie diese Auffassung den Leitfaden bildet, der über die »Generalprobe« von 1905, Jahre der Redaktion, den Ersten Weltkrieg und die Februarrevolution ohne Kontinuitätsbruch zum proletarischen und sozialistischen Sieg vom Oktober 1917, zur Errichtung der bolschewistischen Diktatur, zum Sieg über alle Feinde im Bürgerkrieg und zu den ersten Jahren der NEP führt.

In der Rekonstruktion aller Etappen dieses harten Kampfweges werden die von der bolschewistischen Partei stets verfolgten Ziele dargestellt, Ziele einer Partei, die sich dessen bewusst war, einerseits die Aufgaben einer »demokratisch-bürgerlichen« aber radikal geführten Revolution übernehmen zu müssen, andererseits Vorhut der proletarischen Weltrevolution zu sein, der sie mit Stolz ihre besten Energien widmete und von der sie den sonst unmöglichen Übergang Russlands zum Sozialismus erwartete.

Es wird schliesslich erklärt, wie dieser sichere Kurs von jener wahrhaftigen Konterrevolution, die man gebräuchlich mit dem Ausdruck Stalinismus bezeichnet, zunächst unterbrochen und dann umgekehrt wurde, und wie man so zu einer ökonomischen und sozialen Struktur gelangte, die voll kapitalistische ist, auch wenn sie unter dem Druck schwerer historischer Verzögerungen leidet, und der ein vollkommen bürgerlicher, politischer, ideologischer und juristischer Überbau entspricht, auch wenn beides vom bürgerlichen Scharfsinn von Ost und West mit gleichlaufenden Aspekten des »sozialistischen Aufbaus« verwechselt wird.

Die Schlussfolgerung, die gezogen wird, und die die einzig marxistisch zulässige ist, widerspricht allen geläufigen Erklärungen des vermeintlichen »russischen Rätsels«: es gilt sowohl, dass Russland nicht nur
»
keine sozialistische Gesellschaft, sondern nicht einmal eine sozialistische Republik ist«,
wie auch, dass
»
im Lichte der revolutionären Geschichte die Oktoberrevolution und die konsequente, monolithische und weitsichtige Perspektive Lenins sozialistisch waren und bleiben«.

Ein Auszug aus dem Text:
»
Das kritische Gerüst unserer historischen Rekonstruktion besteht in der dialektischen Behauptung, dass die russische Revolution nicht zu einem sozialistischen, sondern zu einem kapitalistischen Russland geführt hat, und dass dies die historische Theorie der marxistischen Partei nicht widerlegt, sondern bestätigt.
Zwischen der russischen Revolution und der sozialistischen Gesellschaft in Russland stellte der Marxismus eine »Brücke«, die gefehlt hat: die Revolution des europäischen Proletariats.
Wir behaupten somit gleichzeitig, dass, während der Februar 1917 eine bürgerliche politische Revolution war, der Oktober 1917 eine proletarische und sozialistische politische Revolution darstellte (und somit auch eine soziale Revolution die als sozialistisch zu definieren ist), was dadurch absolut nicht beeinträchtigt wird, wenn später der dialektische Weg bis zum Sieg des Sozialismus in der kapitalistischen Welt nicht ganz durchlaufen werden konnte.
Nicht dadurch geht eine historische Sache verloren, dass sie auf einem nachfolgenden Termin verschoben wurde.
«

Eine Einführung und gleichzeitig Zusammenfassung von »Struttura economica e sociale della Russia d'oggi« kann der Leser in deutscher Sprache in unserer Broschüre »Revolution und Konterrevolution in Russland« finden, deren zweite Auflage im Mai erscheint.

Source: »Kommunistisches Programm«, Nr. 10, April 1976

[top] [content] [last] [home] [mail] [search] [webmaster] [get pdf]


you arrived from:

pagecolour: [to the top]